Bücherschau

Ferrante, Elena - Die Geschichte eines neuen Namens

Der zweite Band der großen Neapolitanischen Saga

Der zweite Band der großen Neapolitanischen Saga befasst sich mit den Jugendjahren der beiden Freundinnen Lila Cerullo und ihrer Freundin Elena Greco. Beide Mädchen sind 1944 geboren, besuchen im ersten Band der Saga „Meine geniale Freundin“ die Grundschule. Doch während Lila die Freiheit sucht und sich in die Ehe flüchtet, die durch die Brutalität ihres Ehemannes Stefano Carracci zu einem Fiasko wird, setzt Elena ihre Ausbildung fort. Als regelrechte Vorzeigeschülerin erwirbt sie den Abschluss und beginnt sogar ein Studium. Ihr Liebesleben ist immer wieder durch Enttäuschungen gekennzeichnet.
Ruhm erlangt Elena durch die Veröffentlichung ihres ersten Romans, der auf einer Erzählung von Lila aufbaut, die jene in ihren Kindheitstagen verfasst hat. Immer wieder verlieren sich Lila und Elena aus ihren Augen, wohl auch, weil Elena durch ihr Studium Neapel verlässt.
Elena Ferrante beschreibt mit diesem Roman den Aufbruch der Jugend Neapels in den sechziger Jahren. Alles scheint in Bewegung und dennoch verläuft vieles konträr. „Die Geschichte eines neuen Namens“ ist ebenso interessant und spannend wie der erste Teil. Ein großer italienischer Roman einer Epoche! Sehnsüchtig warten die Leser der beiden ersten Romane auf den dritten Teil, der im Herbst 2017 auf Deutsch erscheint. Die beiden ersten Teile der Neapolitanischen Saga waren zu Recht Spitzentitel der Bestsellerlisten!
Peter Lauda

Ferrante, Elena - Die Geschichte eines neuen Namens
Roman. Berlin: Suhrkamp 2017. 624 S. - fest geb. : € 25,70 (DR)
ISBN 978-3-518-42574-9
Aus dem Ital. von Karin Krieger

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur