Bücherschau

Bannalec, Jean-Luc - Bretonisches Leuchten

Kommissar Dupins sechster Fall

Zum Urlaub verlocken! Diesmal stellt der Autor die phantastische Cote de Granit Rose, die berühmte rosa Granitküste der Bretagne vor, mit ihren bizarren Felsformationen, dem Aquarium Marin, wo der Fischreichtum der Gewässer bestaunt werden kann, und den romantischen Stränden, die zur Erholung verlocken.
Commissaire Dupin und seine Freundin Claire, eine Herzspezialistin, planen dort in einem feinen Hotel mit Blick aufs Meer zwei Wochen entspannten Urlaub. Sie liegen am Strand, schwimmen im Meer und genießen die Köstlichkeiten auf der Hotelterrasse, die die Gastronomie des Hotels zu bieten hat. Dupin spaziert durch Schluchten und Wälder und besucht einsame Aussichtsplattformen, von denen man die Gesteinsgebilde bewundern kann.
Ja, dann kommt noch die Krimihandlung, die man nicht vergessen sollte: Frau Durand, der streitbare Part eines jungen Ehepaares, verschwindet aus dem Hotel und wird nicht wieder gesehen. Eine weibliche Leiche wird am Fuße eines Felsabgrundes entdeckt, die aber nicht Frau Durand ist. Ein Taxifahrer wird mit einem Stein ermordet und ein Hotelbesitzer und der Chef der Granitabbaufirma planen mit gefälschten Genehmigungen die illegale Erweiterung ihrer Betriebe im Naturschutzgürtel. Es ist auch klar, dass Commissaire Dupin im Urlaub nicht ruhen kann, dass er nicht nur die illegalen Machenschaften stoppt, sondern auch noch einen raffinierten Mord aufklärt. Doch die Lorbeeren der Aufklärung überlässt er großzügig zu dessen großer Überraschung dem ortsansässigen Commissaire Desepringalle! Nun kann das Faulenzen und Schlemmen für Dupin und Claire weitergehen!
Ein Kriminalroman, der nicht mit der Spannung überzeugt, sondern den Leser durch die Darstellung der wunderbaren Landschaft in allerschönste Ferienstimmung bringt. Auf in die Bretagne, dort gibt es viel zu entdecken – auch Leichen!
Peter Lauda

Bannalec, Jean-Luc - Bretonisches Leuchten
Kommissar Dupins sechster Fall. Köln: Kiepenheuer & Witsch 2017. 312 S. - br., € 15,50 (DR)
ISBN 978-3-462-05056-1

 

Artikel weiterempfehlen

© ÖGB-Verlag | Mit freundlicher Unterstützung vom Bundeskanzleramt Österreich / Kultur